logo agooe

Bundesbranche und Kongresse

Bundesweiter Verein/Verband

Die Vertretung auf Bundesebene ist im Kammergesetz nicht klar geregelt. Wer setzt die Bundesbranchensprecher/in ein oder wählt sie. Wer kümmert sich um das Rahmenprogramm auf Kongressen (siehe unten), wer ist wem Rechenschaft schuldig und in welcher Form, welche Gelder werden eingesetzt, usw. Ein bundesweiter Verein oder Verband könnte hier z.B. alle zwei Jahre auf dem Kongress die Bundesbranchensprecher/in wählen, welche/r dann auf den Kongressen einen genauen Rechenschaftsbericht über die geleistete Arbeit liefert. Beim Wahlsystem ist darauf zu achten, dass Chancengleichheit besteht und nicht Wien mit der Mehrheit der Fremdenführer im Alleingang alle anderen überstimmen kann.

 

Verantwortlich für Image, Strategie und Agenda bei Kongressen

Bildschirmfoto 2015-02-20 um 11.25.34Beim Kongress in Oberösterreich 2013 wurde der Wunsch geäußert, dass mehr Raum für die Weiterentwicklung des Images sowie der Strategie und Zeit für Diskussionen eingeplant wird. Außerdem sollten Ergebnisse von vorherigen Kongressen, wie z.B. die Workshops vom Kongress in Niederösterreich, wieder aufgegriffen werden. Hierfür muss es klare Zuständigkeiten geben, welche nicht alleine beim organisierenden Bundesland liegen dürfen. Da dies beim letzten Kongress 2014 in Klagenfurt wieder nicht aufgegriffen wurde, sollten hier die Branchensprecher ein Konzept entwickeln.

 

Eine gemeinsame Mitgliedschaft in FEG und WFTGA

Beim Weltgästeführerkongress in Prag waren aus Österreich mehrere Delegierte vertreten, die sich aber am Schluss einigen mussten, welcher Vertreter aus welchem Verein für Österreich stimmt. Das Problem besteht darin, dass in der WFTGA nur Vereine Mitglied werden können und es keinen österreichweiten Verein gibt.

In der FEG (europäischer Fremdenführerverein) besteht dieses Problem nicht, da es eine Kammervereinigung ist. Es liegt bisher nur eine österreichische Mitgliedschaft bei der FEG vor.

Gruppen-Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherung

Einige austriaguides-Vereine haben eine günstige Gruppen-Haftpflichtversicherung für ihre Mitglieder. Da es in Oberösterreich keinen solchen Verein gibt, hat sich hier jeder austriaguide selbst teuer zu versichern. Die beste Lösung wäre, wenn sich ein österreichweiter Verein um solch eine Gruppen-Haftpflicht- und v.a. auch Rechtschutzversicherung kümmern würde. Je mehr Mitglieder beitreten, desto günstiger wird die Versicherung für alle. Der BVGD in Deutschland kann so für seine Mitglieder auch noch eine attraktive Unfallversicherung anbieten.

weiter zum Zeitplan